Skip to main content

Boilies zum Karpfenangeln

Wir haben fast alle auf dem deutschen Markt vertretenen Boilies getestet und können Euch hier eine Siegerauswahl vorstellen. Alle Produkte sind genau beschrieben und können zeitnah geliefert werden.

Du möchtest kostenlos Boilies testen?

Trage einfach Deine Mailadresse hier ein und wir senden Dir nach der Bestätigung die Boilies direkt zu!

 

 

Uns Karpfenanglern ist es bekannt, dass das Wort Boilie aus dem englischen kommt (to boil = „kochen“), ansonsten wissen die meisten mit diesem Kunstwort nichts anzufangen. Der Engländer Fred Wilton entdeckte in den 1970-iger Jahren, dass Karpfen sehr gern Futter mit hohem Proteingehalt zu sich nahmen, also mit besserem Nährwert (High Nutrient Value = Hoher Nährwert). Dies machte er sich zunutze und entwickelte Boilierezepturen.

Hier in unserem Boilie Shop bekommst Du die besten Preise. Gern kannst Du mit anderen Anbietern vergleichen. Wähle einfach Dein Produkt aus und schon wenige Tage später wird es Dir zugestellt. Viel Spaß beim Stöbern.

Radical Quantum Boilies

hier das komplette Angebot von Quantum sehen…

Nash Tackle Boilies

hier das komplette Angebot von Nash sehen…

Top Secret Boilies

hier das komplette Angebot von Top Secret sehen…

Dynamite Boilies

hier das komplette Angebot von Dynamite sehen…

Mainline Bait Boilies

hier das komplette Angebot von Mainline Bait sehen…

Pelzer Bait Boilies

hier das komplette Angebot von Pelzer Bait sehen…

Unser Boilie Tipp zum Testen

Wie gut sind Fish-Boilies?

Fish-Boilies (Fischbolies) sind als Karpfenköder immer dann geeignet, wenn das zu befischende Gewässer einen recht hohen Anteil an Krebsen, Muscheln usw. aufweist. Ein „fruchtiger“ Boilie wäre hier völlig fehl am Platz und würde nur zu einem Zufalls-Fang führen.

Größe der Boilies

Man sollte die Größe des Boilies immer abhängig machen von der natürlich vorkommenden Nahrung. Sollte einem die Größe der natürlichen Nahrung nicht bekannt sein, dann ist es ratsam mit Boliegrößen zwischen 15 und 20 Millimetern zu beginnen. Bekommt man jetzt zu viele Bisse von großen Brassen oder Rotaugen. Dann sollte man erst bei einer Auswahl von 20 Millimetern beginnen. So kommt man Schritt für Schritt voran zur richtigen Boilie-Größe.

Anfüttern mit Boilies

Ohne richtiges Anfüttern geht gar nichts, das hört man öfters am Wasser. Wichtig beim Anfüttern ist es, sich vorher die richtige Angelstelle auszusuchen. Also den Karpfen suchen, bevor man anfängt zu angeln. In vielen Karpfengewässern gibt es die bekannten Karpfenstellen, die regelmäßig befischt und somit auch angefüttert werden. Sucht Euch solche Stellen, sie sind ein Garant dafür später beim Ansitz auch zu fangen und nicht „blank“ nach Hause zu gehen. Vergesst nicht das Wurfrohr, die Futterschleuder und die Futterschaufel. Oft muss man in größerer Entfernung fischen. Dahin kann man nicht mit der Hand werfen.

Fruchtige oder süße Boilies

Gibt es in einem Gewässer, welches wir auf Karpfen beangeln wollen nur sehr wenig tierische Nahrung (Muschel, Krebse usw.), dann ist es angebracht mal die süßen und/oder fruchtigen Boilie Kugeln auszuprobieren. Wenig Nahrung ist zum Beispiel in frisch angelegten Kiesgruben. Diese sind meist sehr tief, was beim loten zu beachten ist. In Ufernähe lässt sich daher hier gut mit süßlich fruchtigen Boilies füttern und angeln. Der Karpfen akzeptiert sehr schnell das neue Futterangebot.